Zusatzbehandlungen

Extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT)

Bekannt wurde die Stoßwellenbehandlung erstmalig, als mit ihr Nierensteine zertrümmert wurden ohne ein Messer in die Hand zu nehmen.
Stoßwellen sind gebündelte Schallwellen, deren Wirkung erst in einem bestimmten "Brennpunkt" zur Geltung kommt. Dadurch können Behandlungen innerhalb des Körpers durchgeführt werden, ohne die Haut zu verletzen.

Zur Therapie wird der Schallkopf des Gerätes direkt an der zu behandelnden Stelle auf den Körper aufgesetzt und in die exakte Position gebracht. Die Beschallung dauert zwischen 5 und 10 Minuten
In der Regel sind 2- 3 Stoßwellenbehandlungen ausreichend.
   

Die ESWT-Behandlung setzen wir bei folgenden Krankheitsbildern mit sehr guten Erfahrungen ein:

Ellenbogen
Tennis- und Golfer-Ellbogen
"Epicondylitis humeri radialis und ulnaris"
 
Fuß
Behandlung der Plantarfascie
beim plantaren Fersensporn
"Plantarfasciitis mit Fersensporn"
 
Knie
Behandlung des Patellarsehnenansatzes
"Patellaspitzensyndrom"
   
Schulter
Weichteilbehandlung an der Rotatorenmanschette
der Schulter mit und ohne Verkalkung
"Tendinosis calcarea"
Die Praxis verfügt über ein fokussiertes extrakorporales Stoßwellengerat Piezoson 100 der Fa. Richard Wolf
   

Wir empfehlen die ESWT bei:

  • Kalkschulter

  • Fersensporn

  • Tennis- und Golferellenbogen

  • Patellaspitzensyndrom

  • Sehnenansatzstörungen ( Ansatztendinosen )
   
 

Die Stoßwellenbehandlung ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse.