Operationen bei Dr. med. P.R. Bock-Lamberlin

Dr. med. P.R. Bock-Lamberlin verfügt über eine mehr als 30 jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie. Die operativen Eingriffe werden sowohl stationär als auch ambulant in dem Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf durchgeführt.

Als Referenzoperateur lernen seit mehreren Jahren erfahrene Operateure seine speziellen Operationsmethoden bei ihm.

Operationsschwerpunkte

Hüftgelenksersatz (zementfrei/zementiert) in minimal-invasiver Operationstechnik

Unter Erhalt der Piriformissehne und Rekonstruktion der Gelenkkapsel. Damit wird eine nachweisbar schnellere Wiederherstellung der Gehfähigkeit möglich und der Blutverlust ist deutlich geringer als in Standardverfahren. Mittlerweile wurden mehr als 2.500 Patienten von Dr. Bock-Lamberlin nach dieser Methode erfolgreich operiert.

Kniegelenksersatz (uni-/bicondylär/achsgeführt) in minimal-invasiver Operationstechnik

Der Einsatz von High-Flex Kniegelenksprothesen zusammen mit der besonders schonenden Operationstechnik ermöglichen eine besonders gute postoperative Beweglichkeit.

Wechseloperationen von künstlichen Hüftgelenken und Kniegelenken

Bei Lockerung und/oder Infektionen bis hin zum kompletten Ersatz des Oberschenkelknochens oder Beckenteil-Ersatzes.

Vorfußchirurgie- und Handchirurgie

Hallux Valgus, Hammerzehen, Morton Neuralgien, Arthrodesen, Operationen des Fersenspornes, Achillessehneneingriffe bis hin zur kompletten Umstellung des Vorfußes.

Operative Versorgung von Knochenbrüchen

Alle Operationen werden nach dem Prinzip der minimal invasiven Chirurgie durchgeführt, d. h. möglichst geringes Weichteiltrauma durch weitgehenden Erhalt der anatomischen Strukturen.

 

Dr. Bock-Lamberlin ist seit Jahren Referenzoperateur für verschiedene Endoprothesenhersteller (Depuy, DJO und Link). D.h. er bildet erfahrene Endoprothesenoperateure in seiner minimal-invasiven Operationstechnik aus.

 

Dr. Bock-Lamberlin ist einer der ersten Operateure Europas, der in minimal-invasiver Technik Hüftendoprothesen einsetzt. Mit dieser Technik arbeitet er seit 1998 und hat sie ständig weiter entwickelt. In über 2500 Fällen hat er diese Operationsechnik eingesetzt und verfügt damit über die längste Erfahrung in Europa beim minimal-invasiven Einsetzen von Hüftendoprothesen.

Der Vorteil der minimal-invasiven Technik liegt in

• geringerem Blutverlust

• schnellere Rehabilitationszeit (bis zu 2 Monate früher erreichten die Patienten das Endergebnis gegenüber Standardoperationstechnik)

• wenig entstellende Narben

In diesem youtube-Videobeitrag erläutert Dr. Bock-Lamberlin die Operationsschritte während er diese durchführt.

Hier wird operiert:

Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf

Dr. Bock-Lamberlin ist Ltd. Arzt der orthopädischen/chirurgischen Abteilung. Dieses Haus gewährleistet eine persönliche Atmosphäre und technische Ausstattung auf höchstem Niveau.

Es wurde im Jahr 2013 für über 30 Millionen € umgebaut und renoviert.